RyanAir und die versteckten Kosten der Billigflieger

Die 1985 gegründete sogenannte Lowcost- Fluggesellschaft RyanAir ist mittlerweile mit 28 Fluglinien die wohl erfolgreichste Fluggesellschaft im Billigflieger–Segment. Dennoch ist bei der Buchung Vorsicht geboten, denn versteckte Kosten und Zuschläge können aus dem Flugschnäppchen schnell ein teures Vergnügen machen.

RyanAir – Fliegen bezahlbar

Das irische Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin ist in Sachen Flugticket–Angebote kaum zu schlagen.

Mittlerweile werden Länder in ganz Europa sowie Nord–Afrika angeflogen. Die Tarife sind weitaus niedriger als die der herkömmlichen Fluggesellschaften.
RyanAir ist schon vor Jahren zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten der Lufthansa geworden, die auf dem Kurzstreckenbereich immer wieder rote Zahlen schreibt. Die Lufthansa reagierte 2002 mit dem Tochterunternehmen Germanwings.

RyanAir setzt auf seine starken Flugticket-Schnäppchen – Angebote, die Passagieren bereits Flüge für unglaubliche 19 Euro garantieren. Wer schnell zugreift und sich sein RyanAir Flugticket sichert, der kann bereits zu einem „Spottpreis“ von Deutschland nach England oder auch in südlichere Urlaubsregionen fliegen.

Versteckte Kosten bei RyanAir vermeiden

RyanAir Flugtickets sind vorwiegend online zu buchen, dies spart nicht nur dem Unternehmen eine Menge Kosten ein, auch der Flugreisende profitiert vom Online–Ticketkauf in hohem Maße, da hier zusätzliche Gebühren, die an Reiseagenturen zu zahlen wären, entfallen.

Wer noch mehr sparen möchte, der checkt auch online ein. Dies ist bereits seit einiger Zeit zur Pflicht bei RyanAir geworden. Das Einchecken via Internet muss bis spätestens 4 Stunden vor dem Flugantritt geschehen. In vielen Angeboten der Fluggesellschaft ist diese Gebühr bereits im reduzierten Flugpreis enthalten. Es empfiehlt sich also speziell nach diesen Angeboten zu recherchieren, bevor man sich für den Erwerb eines Tickets entscheidet.

Beim rechtzeitigen Einchecken sollte auch gleichzeitig ein Checkin des aufzugebenen Gepäcks erfolgen. Hier kann der Flugreisende noch einmal kräftig an Gebühren sparen, denn online steht dieser Dienst für 15 Euro pro Gepäckstück zur Verfügung, macht man dies erst später beim persönlichen Einchecken am Flughafen, zahlt man satte 35 Euro.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Erwerb eines RyanAir Flugtickets ist das Ausdrucken der benötigten Dokumente, wie z.B. der Boardkarte. Man sollte sichergehen, dass man alle nötigen Boardkarten ausgedruckt hat, um beim Checkin nicht mit einer Extra – Gebühr von 40 Euro noch einmal zur Kasse gebeten zu werden.

RyanAir-Preise gelten in der Regel für Flüge mit Handgepäck bis 10 kg. Auch bei den Gepäck-Maßen gibt es Vorschriften. Wer sich nicht ganz sicher ist, sollte sich vorab ausführlich auf der Website des Unternehmens kundig machen, denn überschreitet man die Gewichtsbegrenzung von 10 kg fürs Handgepäck, sowie 15 kg für das aufgegebene Gepäck, kann der Flugspaß vom Schnäppchen durchaus zu einer teuren Angelegenheit werden.

Die Zahlung des erworbenen RyanAir Flugtickets sollte via Lastschrift oder EC – Karte erfolgen. Diese beiden Zahlungssysteme sind mit keinen zusätzlichen Gebühren verbunden. Bei Zahlung mit einer Visa, Mastercard oder sonstigen Kreditkarte fallen noch einmal zusätzlich Gebühren in Höhe von 2 % des Flugpreises an.

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich eine Flugreise mit RyanAir durchaus lohnt und den Geldbeutel schont. Ihr solltet jedoch dabei auf mögliche anfallende Extra–Gebühren achten, die RyanAir–Bestimmungen genau lesen und auf bereits gesetzte Häkchen achten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top