Oktoberfest, wir kommen!

Oktoberfest

Wir sitzen auf gepackten Koffern.
Morgen geht es los.
Unser erstes Mal München mit der ganzen Familie und noch dazu das erste Oktoberfest unseres Lebens.
Wie aufregend!

Unser erstes Oktoberfest

Mit zwei Kindern hat die Planung etwas länger gedauert. Ursprünglich wollten wir schon zur Eröffnung dort sein. Doch wir haben die Flüge zu spät gebucht und werden deshalb erst am Montag starten und bleiben eine ganze Woche.

Wir haben die zusätzliche Zeit genutzt und die gängigsten Wiesn-Hits geübt. Wir – so ziemlich unmusikalisch – hatten jede Menge Spaß.
Es wird gemunkelt, dass der Song „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer das Zeug zum Wiesn-Hit 2014 hat. Super! Wir lieben ihn. Vor allem unsere Kinder rocken dazu regelmäßig unser Wohnzimmer.

Auch die meisten Klassiker kennen wir, doch die Texte hat man ja doch nicht immer ganz im Kopf. „Cowboy und Indianer“, „Rote Lippen soll man küssen“, „99 Luftballons“, „Life is life“, „YMCA“ und „Marmor, Stein und Eisen bricht“ können wir jetzt vorwärts und rückwärts. Bei DJ Ötzi legen wir eine Toilettenpause ein. Oder so. 😉

Unsere Wiesn-Outfits

Juhuuu, ich wollte schon immer ein Dirndl haben. Monatelang habe ich Shops durchsucht und gehofft, dass ich irgendwann einen finde, bei dem ich mit einem Klick gleich das Bekleidungsproblem aller vier Familienmitglieder lösen kann. Es gestaltete sich schwieriger als ich dachte, zumal ich nicht gewillt war, 500 Euro und mehr pro Person auszugeben. Keine Frage, diese Outfits sind toll. Wir leben aber in Norddeutschland. Da trägt man sowas höchstens zum Fasching.

Ursprünglich habe ich mit bonprix geliebäugelt. Einige schöne Oktoberfest-Outfits gab es dort. Ich habe mich aber letztendlich dagegen entschieden, denn während man dort wunderbar praktische Kinderkleidung kaufen kann, habe ich mit der Damenkleidung eher schlechte Erfahrung gemacht. Nichts sitzt wie es soll, nichts ist wirklich so figurbetonend wie es auf den Fotos scheint. Und hey, ich will bei meinem ersten Oktoberfest kein Dirndl, das genauso sitzt wie ein Kartoffelsack.

Fündig wurde ich dann bei Fashion ID. Hier habe ich tatsächlich die Outfits aller Familienmitglieder gefunden. Und das sind sie:

HerrentrachtenhoseOktoberfest-DirndlKinderdirndl
Bilderquelle: fashionid.de

Trachtenhose

Wir fanden sie toll. Sie ist schlicht und trotzdem typisch bayrisch. Da Jens sich aber mit Händen und Füßen weigert, ein Karohemd anzuziehen, haben wir uns auf ein einfaches weißes Hemd geeinigt.

Man sollte nicht nur als Mann darauf achten, dass die Oktoberfestkleidung nicht zu eng ist. Bei so viel Essen und Bier ist man hinterher froh über jeden Zentimeter Luft, den man am Bauch hatte.

Sepplhüte und die Filzhüte mit Maßkrügen, womöglich auch noch blau-weiß, sind absolut tabu. Auch T-Shirts mit dummen Sprüchen und aufgemalten Hosenträgern sind ein Erkennungsmerkmal von Sauftouristen.

Dirndl

Dirndl gab es so viele, dass ich mich zunächst nicht entscheiden konnte. Wichtig ist natürlich ein schönes Dekolleté, wobei man darauf achten sollte, dass kein Busen raushängt. Und auch wenn die Röcke immer kürzer werden – ein Dirndl geht über das Knie.

Wer sich als Frau aufdringliche Männer vom Hals halten möchte, trägt die Schleife rechts. Wer zeigen möchte, dass er Single ist, trägt sie links.

Für die Kinder wollte ich erst ein richtig typisches Dirndl. Weil sie darin besonders süß ausgesehen hätten. Aber mal ehrlich, die Wahrscheinlichkeit, dass das dann später noch einmal angezogen wird, ist noch geringer als bei uns Erwachsenen. Zum Fasching geht kind schließlich als Biene Maja, Cowgirl oder Pippi Langstrumpf und nicht als bayrischen Mädchen. Die Kleider, für die wir uns nun entschieden haben, kann man auch prima im Alltag tragen.

Wir lesen uns nächste Woche wieder. Oktoberfest ist für uns internetfreie Zeit.

Ward ihr schon einmal auf dem Oktoberfest?

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Wie war es denn auf dem Oktoberfest. Mit Kindern stelle ich es mir schon anstrengend vor.
    Ich mag Dirndl auch sehr gern, würde sie aber – unbayrisch wie ich bin – auch nicht im Alltag anziehen.

    Lieben Gruß
    Ella

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top