Malta – der traditionelle Süden

Malta und seine 2 Schwesterinseln Gozo und Comino gehören mittlerweile zu den schönsten Urlaubsgebieten, die Europa zu bieten hat. Das maltesische Archipel ist jedes Jahr Ziel zahlreicher Touristen, die die Schönheit dieser Inseln hautnah erleben möchten.

Malta bietet neben seinen beiden wirtschaftlichen kleinen Metropolen, Sliema und Valletta, in denen die meisten Firmen und Händler zu finden sind, weitaus mehr, als sich auf den ersten Blick erahnen lässt.

Sliema, das kleine St. Moritz unter den maltesischen Ortschaften, bietet ein eher stark verbautes Bild, das durch die Nähe des Meeres jedoch auch seinen eigenen Charme hat. Hier befindet sich alles, was Rang und Namen hat, ob exklusive Boutiquen, Restaurants oder auch namenhafte maltesische wie auch ausländische Firmen. Die historische Baustruktur ist vielfach durch moderne Architektur unterbrochen und stört somit ein wenig das allgemeine Bild der Insel.

Der Süden der Insel ist jedoch ein typisches Beispiel für die maltesische Kultur und Lebensweise. Malta-Urlauber sollten sich auf jeden Fall auf eine Entdeckungsreise in den nahegelegenen Süden begeben. Ein Besuch, den ihr nicht bereuen werdet.

Besonders empfehlenswert ist ein Besuch der „Three Cities“, Cospicua, Senglea und Vittoriosa. Hier lässt sich, wie kaum in einem anderen Teil Maltas, Geschichte pur entdecken.
Die Altstadt dieser 3 Ortschaften trägt auch heute noch die Spuren der Phönizier, die einst die Insel beherrschten. Ihre Häfen bieten heute nicht nur beliebte Anlegeplätze für die örtlichen Fischer, auch große ausländische Yachten sind hier oft gesehene Gäste.

Ein exzellentes und schönes Beispiel ist der Hafen in Vittoriosa, der auch Heimat eines großen örtlichen Casinos unter italienischer Leitung ist. Hier befinden sich nicht nur exklusive Bars und Restaurants, hier kann man beim Schlendern entlang den Docks auch zahlreiche kostspielige Yachten aus aller Welt bewundern.

Die 3 Städte sind problemlos mit den örtlichen Bussen zu erreichen. Der zentrale Busbahnhof befindet sich in Valletta und bietet Informationsschalter, deren Mitarbeiter gerne Auskunft über Busnetz und Fahrplan geben.

Wer die Orte gerne auf dem Seeweg erkunden möchte, der sollte sich auf jeden Fall für eine Hafenrundfahrt entscheiden. Diese Touren werden vorwiegend am Hafen der Sliema Ferries angeboten und dauern ca. 1,5 Stunden. Ein besonders romantisches Highlight ist die Harbour Tour by Night, die während der Hauptsaison ab 21 Uhr abends ausläuft.

Im Süden angekommen, sollte ebenfalls ein Besuch in Birzebugga, Marsaskala und dem romantischen Fischerdorf Marsaxlokk auf dem Programm stehen.
Birzebugga ist ein kleiner Fischerort, der im Sommer vorwiegend als Urlaubsort von Maltesern besucht wird. Weit ab vom Massentourismus des Nordens und Zentrums findet man hier nicht nur wunderschöne Buchten, sondern auch einen kleinen Sandstrand, der zum Baden und Entspannen einlädt.

Der Süden Maltas spiegelt nicht nur den maltesischen „Way of Life“ wider, sondern bietet Geschichte pur in mediterranem Ambiente.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top