Links der Woche: Serienkiller am Straßenrand, WeChat und Feilschen in Asien

wu1

Diese Woche sind unsere Links der Woche wieder bunt gemischt. Ihr lernt wie ihr in asiatischen Ländern um den besten Preis feilscht und erfahrt wie hilfreich die chinesische App WeChat im Ausland ist. Außerdem haben wir einen ganz lustigen Beitrag gefunden, der bestätigt, dass Tramper selten Mörder sind und ihr sie ruhigen Gewissens mitnehmen könnt.

Feilschen in Asien

Nicht nur Steffi von adailytravelmate.com hat in asiatischen Ländern die Erfahrung gemacht, dass man preislich gern mal übers Ohr gehauen wird. Festpreise gibt es hier selten. Das kann aber auch ein Vorteil sein – zumindest dann, wenn man handeln kann. Auf ihrem Blog gibt Steffi Tipps, wie ihr am besten mit den Verkäufer feilscht.

WeChat – besser als Whatsapp, Skype und Facebook

Wenn sich jemand in China auskennt, dann Oli von Weltreiseforum.com und Sinograph.ch. Er empfiehlt euch auf Reisen WeChat, einen Instant-Messenger fürs Smartphone. Die chinesische App ist sowohl kosten- als auch werbefrei und kann es ohne weiteres mit Whatsapp und Skype aufnehmen. Sie hat zudem ähnliche Features wie Facebook, allerdings mit geschützter Privatssphäre.

Tramper – kann man sie wirklich gefahrlos mitnehmen?

Macht ihr es auch manchmal? Da stehen ein oder zwei Leute mit einem großen Schild am Straßenrand. Auf diesem Schild steht mit großen Buchstaben der Ort drauf, wo ihr gerade hinfahren wollt. Und ihr fahrt vorbei? Warum? Weil man nicht weiß, was das für Leute sind. Stimmt’s? Vielleicht wird man überfallen, ausgeraubt oder sogar ermordet. Peter von Rooksack.de kann darüber nur lachen. Er ist selbst Tramper und nimmt gern andere Trampende mit. Für die ganz Vorsichtigen hat er ein paar Sicherheitstipps parat.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top