Limfjord – mehr als nur Dänemark

Limfjord Hafen

Erholung mit Sonne, Strand und Meer, Kunst, Kultur und Bildung, Sport und Gaumenfreuden sowie unberührte Natur. Kaum ein Urlaubsort kann es jedem Recht machen. Das dänische Limfjordland aber ist eine Urlaubsregion, in der nahezu alles geboten wird.

Die einzigartige Geschichte des Limfjords

Der Limfjord wie wir ihn heute vorfinden ist noch keine 200 Jahre alt. Anfangs war er ein weit ins Land hineinreichender Meeresarm ab Kattegat. Im Jahr 1825 brach während einer starken Sturmflut die Nordsee von Westen her ins Land ein und verband sich so mit der Ostsee.

Seitdem ist der Limfjord eigentlich kein richtiger Fjord mehr, dafür aber ein nicht zu unterschätzender Handelsweg.

Das Salzwasser der Nordsee machte die schon bewundernswerte Natur über die Jahre noch einzigartiger.
Naturfreunde finden hier nicht nur das für Dänemark typische flache Weideland, sondern auch Wälder, Heide- und Hügelland. Dazu Sandbänke und Riffe, auf denen Robben ihre Jungen aufziehen und die Brutplatz zahlreicher Meeresvögel sind.

Wer Ruhe und Entspannung sucht, wird sich hier wohlfühlen. Wer mehr erleben möchte, findet rund um den Limfjord zahlreiche Möglichkeiten.

Freizeitmöglichkeiten rund um den Limfjord

Fahrradfahren im LimfjordlandFahrradfahrer kommen hier voll auf ihre Kosten – egal ob gemütlicher Fahrradausflug oder anspruchsvolle Mountainbiketour.

Der Limfjord ist ein ideales Wassersportgebiet insbesondere für Ungeübte, denn hier gibt es weite Wasserflächen mit wenig Wellengang. Das macht diese Region auch für Familien mit Kindern zum idealen Urlaubsziel, weil auch die Kleinen gefahrlos und sicher vor Strömungen baden können.

Neben Sandstränden gibt es auch zahlreiche Kiesstrände und Steilküsten, die man über Treppen besteigen kann. An den Häfen könnt ihr alte Boote bestaunen, den Fischern bei der Arbeit zusehen und fangfrische Meerestiere kaufen – sogar Austern und Blaumuscheln. In einigen, z.B. in Lemvig, finden jeden Morgen Fischversteigerungen statt.

Erntefrisches Gemüse und weitere Lebensmittel aus hofeigener Produktion werden von vielen Hofläden angeboten.

Auf Segeltörns könnt ihr das Limfjordland von Wasser aus entdecken. Neben einfachen Tagesfahrten gibt es auch eine „Piratenfahrt“, auf der (nicht nur) Kinder Seeräuber spielen dürfen.

Kräuterschnapsfreunde sollten sich unbedingt die Schnapsroute ansehen.

Frischer LimfjordfangFür die Wissensdurstigen unter uns sind die Limfjorder Erzählungen zu empfehlen. Diese werden in den Wochen 27-30 angeboten.
Ebenso besteht die Möglichkeit an Exkursionen mit den Meeresbiologen des Limfjord Museums teilzunehmen und sich die eindrucksvolle Meeresbewohner erklären zu lassen.

Kunsthandwerk wird in Dänemark groß geschrieben. Glaskunst, Schmuck, Hornwaren sowie Keramik können bestaunt und natürlich auch gekauft werden.

6 Ausflüge, die ihr unbedingt unternehmen solltet

  • Stadtbummel durch das historische Aalborg mit dem Stranden an der „Jomfru Ane Gade“, der längsten Theke der Welt
  • Robbensafari nach Livø
  • Fahrradtour auf Livø mit Preiselbeernaschen im Heidekraut und Angus-Rindfleischessen
  • Morgentliche Fischversteigerung in Lemvig, gemütliches Sitzen an einem der schönen Brunnen und Lauschen des Glockenspiels der „Lemvig Kirke“
  • Mitten im Limfjord stehen auf der langen Sandbank der Halbinsel Lundo
  • Museenhopping auf Morsø mit anschließenden „Berg“steigen auf den Salgjerhøj
  • 2-stündige „Sonnenuntergangstour“ mit dem Holz-Segelschiff „Lovise Moland“

Wart ihr schon mal am Limfjord?

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top